Damen 1

Damen 1

TV Jahn Königshardt I - TB Osterfeld 3-0

Mit einer sehr guten Leistung konnten die Frauen des TV Jahn das Lokalderby
gewinnen. Von Anfang an spielte Jahn sehr konzentriert. Basierend auf einer stabilen Annahme konnte Zuspielerin Miriam Martin die Angreifer gut in Szene setzen. Hinzu kam, dass die Feldverteidigung sogar gute Angriffe des TBO abwehrte.
Nach dem 25-21 im ersten Satz konnte man sich sogar noch steigern und den zweiten Satz zu 17 gewinnen. Die Befürchtung, dass der TBO sich noch steigern konnte, trat nicht ein. Jahn spielte weiterhin stark mit wenigen Fehler und konnte früh einen 8 Punkte Vorsprung erkämpfen.
Osterfeld kam zwar noch etwas heran, aber das 25-21 brachte einen glatten Erfolg.

Am Wochenende stand für die Volleyballdamen der Tabellenvorletzte TV Sevelen auf dem
Plan. Wollte man sich noch Chancen auf Platz 2 für die Teilnahme an der Relegation erhalten,
musste ein glatter Sieg her. Entsprechend konzentriert ging das Team zur Sache. Basierend auf gute erste Pässen konnte man viele Punkte im Angriff erzielen. Sevelen hielt im ersten Satz bis 21-17 gut mit. Dann brachte eine Aufschlagserie von Julia van Acken drei Punkte, so dass der Satz 25-18 gewonnen werden konnte. Ab dem zweiten Satz wurde Jahn noch überlegener.
Zu gutem Spielaufbau kamen viele Aufschlagpunkte , so dass die Satzergebnisse 25-9 und 25-9
erreicht werden konnten. Jetzt hoffen die Damen auf Hilfe der Konkurrenz.

Die Volleyballdamen des TV Jahn Königshardt verloren das Spitzenspieler in der Landesliga sehr eindeutig mit 1-3.
Gleich zu Beginn des Spiel zeigten die Osterfelderinnen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Mit starken Aufschlägen brachte der Gegner die Ballannahme von Jahn in Schwierigkeiten. Gelang die einmal, konnte man die Angriffe nicht in Punkte umsetzen. Jahn hatte zwei Sätze lang dem nichts entgegen zu setzen.
Danach wechselte Trainer Martin auf vier Positionen. Und von da an lief es besser.
Die Ballannahme wurde besser, in Angriff wurde gepunktet und die Abwehr holte Bälle.
So konnte man den dritten Satz mit 25-18 gewinnen. Das ging im vierten Satz zunächst so weiter. Dann konnte der Gegner den Druck wieder erhöhen. Trotz noch einiger guter Aktionen ging der Satz mit 16-25 aus. Nach diesem 1-3 kann Jahn nicht mehr aus einiger Kraft die Relegation erreichen.

Gegen den erwartet starken Gegner aus Essen fanden die Volleyballerinnen aus Koenigshardt keine Mittel.

Jahn hatte zwar einen guten Start, aber Mitte des ersten Satzes gewann Borbeck durch gute Aufschläge einen deutlichen Vorsprung, der bis Satzende nicht aufholbar war (19-25).

Der 2. Satz wurde besser. Jahn hielt in der Annahme und in der Abwehr mit und konnte dadurch im Angriff punkten.

Bei 24-20 hatte man Satzbälle. Leider konnte Borbeck den Aufschlagdruck wieder erhöhen und auf Jahnseite kam Nervosität ins Spiel. So ging der Satz noch 24-26 verloren. Von diesem Schock konnten sich die Spielerinnen nicht mehr erholen. Glatt ging der dritte Satz mit 13-25 verloren. Dadurch hat sich aber an der Ausgangsposition für das nächste Spiel gegen TB Osterfeld nicht viel verändert. Will man am Ende oben stehen, muss man dieses Spiel gewinnen.

In einem jederzeit hart umkämpften Spiel könnten sich die Volleyballdamen letztlich
verdient durch. Trotz vieler Veränderungen in der Startsechs kam das Team gut ins Spiel.
Mit fortlaufender Spieldauer konnte man die Angriffe durchbringen und den Gegner auch mit Aufschlägen stark unter Druck bringen. So wurde der erste Satz 25-19 gewonnen.
Im zweiten Satz machte Herne mehr Druck mit Aufschlägen, was zu einigen Annahmefehlern auf Jahnseite führte. So lag man ab Satzmitte immer knapp zurück. Erst ab 20-23 konnte man sich steigern. Bei 23-24 hatte man einen Satzball gegen sich, den man aber abwehren konnte.
In der Folge ging es hin und her. Herne verschlug mehr Aufschläge. Man gewann einige lange Ballwechsel, so dass man 29-27 gewinnen konnte.
Herne wollte es aber weiter wissen und ging im dritten Satz schnell 5-1 in Führung. Dann fand das Team wieder ins Spiel. Bis 11-13 lag man immer zurück, doch dann spielte man konzentrierter im Spielaufbau und brachte wieder die Angriffe durch. Bei 24-21 hatte man
den ersten Matchball, der zweite konnte verwandelt werden.
Mit diesem Sieg konnte Jahn seine Tabellenführung festigen.


Es spielten:
vanAcken, Y.+K.Kempkes, Nonn, Hamacher, Krämer, T.+M.Martin, L.+S.Otto, Appelt, Schroer.

Die Volleyballerinnen des TV Jahn zeigten eine hervorragende Leistung und besiegten
den TSV Weeze mit 3-0. Das Team begann sehr konzentriert und fand gut ins Spiel.
Mitte des ersten Satzes ging Weeze zwar knapp in Führung, aber man ließ sich nicht beirren und drehte das Spiel wieder. Die Folge ein glattes 25-20. Im zweiten Satz spielte Jahn weiter gut.
Gute Ballannahme, starke Angriffe und eine aufmerksame Feldabwehr führten zu einer leichten
Überlegenheit. Bei 24-19 hat man den ersten Satzball. Der dritte konnte dann verwertet werden.
Auch im dritten Satz behielten die Jahnerinnen das hohe Niveau fast ohne leichte Fehler. Nun kamen auch noch gute Aufschläge hinzu. Dem konnte Weeze nichts mehr entgegen setzen.
Mit 25-14 wurde ein hoher Satzgewinn eingefahren. Nach diesem Sieg hat Jahn die Tabellenführung übernommen. Es spielten:
J.Appelt, S.Nonn, Sv.+L.Otto, D.Krämer, M.+T.Martin, K.+Y.Kempkes, J.vanAcken, A.Hamacher

Mit einer sehr konzentrierten Leistung konnten die Jahn-Damen in der Volleyball-Landesliga gegen den MTV Hamborn gewinnen.
Die auf drei Positionen veränderte Mannschaft hatte einen guten Start. Auf der Basis von guten ersten Pässen konnte man sowohl
über die Mitte als auch über außen viele Punkte machen, so dass der erste Satz 25-18 gewonnen werden konnte. Im zweiten Satz
ließ besonders die Annahme nach gegnerischen Aufschlägen nach, so dass man 10-15 in Rückstand geriet. Eine Serie von
guten Aufschlägen von Zuspierin Julia van Acken sorgte dafür, dass Hamborn nicht druckvoll angreifen konnte.
Damit kam Jahn wieder heran und in Führung. Danach hatte das Team seine Sicherheit zurückgewonnen und fuhr den Satz mit
25-19 nach Hause. Im dritten Satz spielte man wieder konstant gute erste Pässe. Hamborn steigerte sich zwar in der Feldverteidigung,
aber Jahn spielte stark, konnte viele lange Ballwechsel gewinnen und sogar im Block punkten. Am Ende hieß es 25-17 und
3-0 nach Sätzen. Es spielten:
J.Appelt, J.van Acken, Sv. & L.Otto, S.Nonn, D.Krämer, T.Martin, K.&Y. Kempkes, M.Martin, A.Hamacher

Der TV Jahn hatte mit dem erfahrenen Team des TV Voerde heute den erwartet schweren Gegner.
Im ersten Satz gelang den Jahn-Damen fast alles. Basierend auf einer guten Ballannahme kam
man gut zum Angriff und konnte oft punkten (25-17). Das änderte sich im zweiten Satz. Voerde machte
stärkere Aufschläge, die leider Wirkung zeigten. Nach einem 6-13 Start in den Satz kämpfte man sich
zwar auf 20-22 heran. Leider passierten in der Schlussphase leichte Fehler und Voerde gelangen
auch gute Aktionen. Ergebnis 21-25.
Im dritten Satz startete Jahn von Anfang an konzentriert. Gelegentlichen Fehlern konnte man durch viele
gute Aufschläge und starke Abwehraktionen entgegen wirken. Ein glatter Satzgewinn (25-14)
Doch Voerde hatte sich etwas vorgenommen und legte wieder zu. Jahn startete zwar gut in den Satz,
aber diesmal kam der Hänger in der Satzmitte, als man mit 11-17 in Rückstand geriet. Durch gute
Aufschläge kam man zwar auf 19-19 heran. In der Folge konnte Voerde aber einige lange Ballwechsel
für sich entscheiden. Hinzu kamen ein paar Eigenfehler. So kam es zum 20-25.
Der 5. Satz war ein auf und ab der Gefühle. Bei 8-7 für Jahn wurden die Seiten gewechselt. Dann
geriet man 9-11 in Rückstand. Doch die Jahndamen fighteten und holten alles aus sich heraus.
In einem dramatischen Finale konnte man sich dann 16-14 durchsetzen. Sicher etwas glücklich,
aber auch verdient.
Es spielten:
K.+Y. Kempkes, L.+S.Otto, S.Nonn, A.Hamacher, T.+M.Martin, J.van Acken, J.Appelt, D.Krämer

Einen leichten Sieg errangen die Jahn-Damen gegen den Tabellenletzen.
Mit sicheren Aufschlägen und guten Angriffen setzte man den Gegner stark unter Druck.
Alle drei Sätze konnten glatt (-11;-14;-10) gewonnen werden und alle Spielerinnen konnten
eingesetzt werden. Damit steht das Team nach Punkten im oberen Tabellendrittel und
für die Rückrunde ist alles offen.

Es spielten: K.u. Y. Kemkes, J.Appelt, J.Van Acken, S. und L.Otto, T.Martin, A.Hamacher, D.Krämer
und S.Nonn.

Einen etwas mühsamen Sieg erspielte

sich das Team gegen den Tabellenvorletzten. Auf drei Positionen veraendert starteten die Damen etwas unkonzentriert in das Spiel . So gewann

Sevelen Spass am Spiel und spielte auch gut. Jahn konnte seine Stärken nicht genug ins Spiel bringen. Die Folge war ein verdientes 23-25. Im zweiten Satz startete man mit veränderter Aufstellung und kam langsam ins Spiel.

Die Ballannahme wurde besser und die Angriffe druckvoller. So konnte man den zweiten Satz zu 17 und den 3. zu 18 gewinnen.. Im vierten Satz liess man wieder etwas nach. was Sevelen sofort wieder in Fuehrung brachte. Erst am Ende konnte man sich wieder steigern und den Sieg nach Hause fahren.